Evangelisch-Lutherische

MATTHIAS-CLAUDIUS-KIRCHENGEMEINDE

 

 

Sommerandachten kurz & knapp

 

Sommerandacht kurz & knapp zum 11.07.2021

Der Friede Gottes sei mit uns allen!

Psalm 121;1,2

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

 

Diesen Bibelvers hat mir der Pastor in Travemünde im Jahre 1955 als Konfirmationsspruch zugedacht. Mein Leben lang hat dieser Bibelvers mich begleitet. Er war und ist ein hilfreicher Stab, auf den ich mich stützen konnte und kann.

Gott war und ist Schöpfer aller Dinge im Himmel und auf Erden, groß und wunderbar sind seine Werke, und doch hat er auch mich kleines Menschenkind im Auge. In schwierigen Zeiten wusste ich, dass ich nicht allein bin, dass Gott da ist für mich, ich kann ihn anrufen und um Hilfe für mich oder andere Personen bitten. Er hat mir Mut zugesprochen und ein Gefühl der Sicherheit gegeben. Nöte und Ängste konnte und kann ich abgeben im Vertrauen darauf, dass Gott schon das Richtige für mich parat hat.

Doch nicht immer werden Gebete erhört, Wünsche erfüllt. Also hat “Augen zu den Bergen aufheben und beten, bitten, betteln” keinen Sinn? Krankheiten werden nicht gleich geheilt, Prüfungen nicht bestanden, Verlorenes nicht gefunden ….. Wie passt das zusammen mit der Zusage von Jesus in der Bergpredigt: “Bittet, so wird euch gegeben”????

Da fällt mir die Josephgeschichte ein (1. Mose Kap.37 – 47).

Joseph hatte 11 Brüder,10 ältere und einen jüngeren. Er war jedoch der Lieblingssohn seines Vaters Jakob, wurde vorgezogen und bekam von ihm ein besonders schönes Gewand. Joseph hielt sich auch durch besondere Träume für etwas Besseres. Aus Neid und Wut wurde er von seinen Brüdern fast getötet, doch dann als Sklave nach Ägypten verkauft. Er musste die niedrigsten Arbeiten verrichten, war aber sehr geschickt und begabt, so dass er bald für bessere Arbeiten eingesetzt wurde. Die Frau seines Dienstherrn begehrte ihn, doch Joseph ließ sich nicht darauf ein. Wütend verleugnete die Frau ihn, und Joseph wurde ins Gefängnis gesteckt… Jahrzehnte vergingen bis Gottes Plan aufging und Joseph wegen richtiger Traumdeutungen eine hervorragende Stelle beim Pharao bekam. Er deutete mit Gottes Hilfe die beängstigenden Träume des Pharao, legte in den Jahren der guten Ernte Korn-Vorratsspeicher an und wurde so bei der sich anbahnenden Hungersnot zum Lebensretter für die damalige Welt. Also, solange kann es dauern, bis sich eine schlechte Angelegenheit zu einer guten kehrt.

In schwierigen Lebenslagen halte ich mir diese Erzählung vor Augen und vertraue darauf, dass Gott wohl einen für mich noch nicht sichtbaren Plan verfolgt. Deshalb kann ich fröhlich singen:

 

Lied (Evangelisches Gesangbuch 272)

Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen.

Erzählen will ich von all seinen Wundern

und singen seinem Namen.

Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen.

Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja!

Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir . Halleluja!

 

Irischer Segen

Mögest du gesegnet sein

mit Wärme in deinem Zuhause,

Liebe in deinem Herzen,

Friede in deiner Seele

und Freude in deinem Leben. Amen

 

Ilse Tosch

El Salvador-Ausschuss, Geburtstagsvorbereitungskreis, Bibelkurs, Deutschunterricht für Flüchtlinge

 


Sie finden alle früheren Andachten im "Archiv der Andachten" zum Nachlesen!


 

© 2021 Matthias-Claudius-Kirchengemeinde

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.