Evangelisch-Lutherische

MATTHIAS-CLAUDIUS-KIRCHENGEMEINDE

 

 

Andachten kurz & knapp

 

Adventsandacht kurz & knapp zum 2. Advent 2021

Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand, dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts. (Ps. 121, 5-6)

Jedes Jahr wird am ersten Advent die Aktion Brot für die Welt in einem Gottesdienst eröffnet. So auch in diesem Jahr. Bischof Magaard eröffnete am 28. November in der St. Nikolaikirche zu Kiel die 63. Aktion. Mir fiel dabei die Eröffnung der 50. Aktion ein. Sie ist noch fest in meinem Kopf verankert.

„Es ist genug für alle da!“ Ein Thema, das nicht nur 2009 zum 50. Geburtstag von Brot für die Welt galt, sondern, das immer Bedeutung hat. Diese Karte wurde zur Aktion 2009 herausgegeben. Auf dieser Karte fällt SCHWARZ ins Auge. Die Farbe Schwarz steht für Finsternis, und wenn es finster ist, dann ist es auch kalt. Also steht Schwarz für Kälte. Auf diesem Schwarz sind vier Essbestecke abgebildet. Es sind vier Essbestecke aus vier Kontinenten: das Messer aus Europa, der Holzlöffel aus Afrika, die Stäbchen aus Asien, und die Alu-Gabel – man erkennt das an der schlechten Qualität – aus Lateinamerika. Die Bestecke sind sauber, sie sind miteinander verbunden und bilden ein Kreuz.

In der oberen Ecke der Karte lesen wir das Motto: "Es ist genug für alle da!" Zu allen Zeiten haben sich Menschen etwas einfallen lassen, um an Nahrung zu gelangen. Aber: Ist wirklich genug für ALLE da? Wir kennen die Bilder von Kindern mit aufgeblähten Hungerbäuchen, wie zum Beispiel in Afrika, die Bilder von alten ausgezehrten Menschen, wie zum Beispiel in Lateinamerika. Die um Essen bettelnden Kinder habe ich in den Straßen Kaliningrads hautnah erlebt. Sie lassen mich nicht mehr los.

Auch zu Jesu Zeiten gab es Hungernde. Jesus sättigt die Menge, wir lesen, dass tatsächlich genug für alle da ist und dass sogar noch etwas übrig bleibt – weil die Menschen bereit sind zu teilen.

Gerade in der Adventszeit, in der Zeit der Stille, des Wartens, in der Vorfreude auf das Weihnachtsfest, dürfen wir die Menschen, die der Hilfe bedürfen, nicht aus den Augen verlieren. Es ist gut, dass BROT FÜR DIE WELT nicht locker lässt, uns immer wieder auf die Not in der Welt aufmerksam zu machen. Ich muss das lernen: Hingucken, glauben, hoffen – und geben. Wenn ich das gelernt und verstanden habe, kann auch ich mit meinen kleinen Kräften Veränderungen erwirken. Und was kann schöner sein, in der Vorfreude des großen Geschenkes, das uns unser Gott mit der Geburt seines Sohnes macht, die Herzen und die Geldbörsen für die Hungernden zu öffnen! Packen wir es an. Wer schenkt, erfährt die große Freude des Glücks.

Ich wünsche allen die wundervolle glückliche Weihnachtserfahrung mit einem weiten Blick für die Welt!

Lied:  Wie soll ich dich empfangen (EG 11)

  1. Wie soll ich dich empfangen und wie begegn ich dir, o aller Welt Verlangen, o meiner Seelen Zier? O Jesu, Jesu, setze mir selbst die Fackel bei, damit, was dich ergötze, mir kund und wissend sei.
  2. Dein Zion streut dir Palmen und grüne Zweige hin, und ich will dir in Psalmen ermuntern meinen Sinn. Mein Herze soll dir grünen in stetem Lob und Preis und deinem Namen dienen, so gut es kann und weiß.
  3. Was hast du unterlassen zu meinem Trost und Freud, als Leib und Seele saßen in ihrem größten Leid? Als mir das Reich genommen, da Fried und Freude lacht, da bist du, mein Heil, kommen und hast mich froh gemacht.
  4. Das schreib dir in dein Herze, du hochbetrübtes Heer, bei denen Gram und Schmerze sich häuft je mehr und mehr; seid unverzagt, ihr habet die Hilfe vor der Tür; der eure Herzen labet und tröstet, steht allhier.

Segen:

Möge Gott dir immer dies gewähren: Sonnenstrahlen, die dich erwärmen, Mondlicht, das dich verzaubert, einen Engel, der dich vor Schaden bewahrt, Lachen, das dich erfreut, treue Freunde, die in deiner Nähe sind, und wann immer du betest, dass der Himmel dich hört. Amen.

Eine friedvolle Adventszeit wünscht Ihnen               

Gerda Pahl


Sie finden alle früheren Andachten im "Archiv der Andachten" zum Nachlesen!


 

© 2022 Matthias-Claudius-Kirchengemeinde

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.