Evangelisch-Lutherische

MATTHIAS-CLAUDIUS-KIRCHENGEMEINDE

 

 

Winterandachten kurz & knapp

 

Winterandacht kurz & knapp zum 07.02.2021

Der Friede Gottes und die Liebe Jesu Christi und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit Euch und Ihnen!

Liebe Andachtsgemeinde,

wie schön waren die Zeiten, als Christinnen und Christen aus allen Himmelsrichtungen zusammenkamen und an einem Tisch saßen, um gemeinsam zu essen, sich von einander zu erzählen und Pläne zu schmieden. Seit zehn Monaten ist das nicht mehr möglich, die Pandemie stoppte diese Art der Begegnungen. Christen und Christinnen sind nun in alle Welt verstreut und ein Zueinanderkommen ist zur Zeit nicht möglich. Man traut sich nicht zu reisen und die Empfehlung aus der Politik ist, dieses auch nicht zu tun. Das Virus soll nicht noch hin- und hergetragen werden.

Sehr unterschiedlich gehen die Länder mit dem Corona-Virus und der Gefahr der Ansteckung um. Wenn ich exemplarisch in die vier Himmelsrichtungen schaue, sehe ich im Norden Schweden mit einer geschlossenen Grenze zu Norwegen. Im Osten schaue ich auf die kleinen baltischen Staaten, die überraschenderweise unter  verhältnismäßig sehr hohen Infektionszahlen leiden. Im Süden, in der Schweiz, sind Kitas, Schulen und Geschäfte trotz hohem Inzidenzwert geöffnet.

Und schauen wir nach Westen über den Atlantik nach Brasilien, erfährt man von gefüllten Stränden, an denen sich bei 30 Grad sehr viele Menschen ohne Maske tummeln.

Wir Deutschen bleiben im eigenen Land, durchstehen einen langen Lockdown, wagen nicht zu verreisen, bleiben viel zu Hause und manch eine/r fühlt sich quasi gefangen. Um so wichtiger ist es, über den eigenen Tellerrand zu schauen und den Horizont nicht zu eng werden zu lassen. Der unterschiedliche Umgang mit dem Corona-Virus mag manche Länder von einander trennen. Da aber alle Erdteile von der Pandemie betroffen sind, sollte diese uns einen. Aber der noch knappe Impfstoff lässt auch Konkurrenzen entstehen. Die WHO hat eine gewisse Menge an Impfstoff für die armen Länder bestellt und Europa entschied sich, gemeinsam zu bestellen.

Aber es gibt Gegenden in unserer Welt, die aus dem Blick geraten. Zum Beispiel erfuhren wir von unserer Partnergemeinde in Las Pampitas, dass andere Länder auf dem  lateinamerikanischen Kontinent bezüglich der Impfungen bevorzugt werden wie Chile und Costa Rica, weil sie mehr Geld haben als El Salvador. Und wer mag sich in diesen Monaten Krisengebiete vorstellen, in denen Menschen bei extremer Kälte und Nässe in Zelten leben und durch ein Leben in Lagern Corona ganz anders ausgesetzt sind als wir?

Auch wenn jede/r von uns ein eigenes Päckchen in dieser Corona-Zeit zu tragen hat, lassen Sie uns trotzdem auch auf andere schauen. Manche haben es vielleicht noch schwerer als wir. Wir sollten dabei unseren Blick nicht nur in der Nähe behalten, sondern auch in die Ferne schweifen lassen. Auch wenn wir in diesem Monaten nicht mit unseren Glaubensschwestern und –brüdern an einem Tisch sitzen können, wäre es möglich, sich gegenseitig wahrzunehmen und aufeinander zu schauen. Vielleicht können wir auch manchmal etwas Not lindern, indem wir zuhören, hinsehen oder gedanklich ein Stück mitgehen. Und dann können wir eines Tages wieder guten Gewissens und fröhlich aus allen Himmelsrichtungen zusammenkommen, an einem Tisch sitzen und Gott loben und danken füreinander dagewesen zu sein. Amen.

Lied: Ins Wasser fällt ein Stein, ganz heimlich still und leise. Und ist er noch so klein, er zieht doch weite Kreise.

Refr.: Wo Gottes große Liebe in einen Menschen fällt, da wirkt sie fort, in Tat und Wort, hinaus in unsre Welt.

Ein Funke, kaum zu sehen, entfacht doch helle Flammen. Und die im Dunkeln stehn, die ruft der Schein zusammen.   ….Refr….

Wo Gottes große Liebe in einem Menschen brennt, da wird die Welt, vom Licht erhellt, da bleibt nichts was uns trennt.  ….Refr…..

(Text Kurt Kaiser 1969, Melodie: Manfred Siebald 1973 nach dem englischen "Pass it on")

Segen

Gott segne dich und deine Familie! Gott segne unsere Schwestern und Brüder, mit denen wir uns im Glauben verbunden fühlen! Gott schenke uns heilige Geistkraft, die uns inspiriert, stärkt und zuversichtlich macht.

Amen.

Pastorin Uta Jacobs


Falls Sie eine Andacht verpasst haben oder diese nochmal nachlesen möchten, nutzen Sie bitte den Link  Vorige Winterandachten!


 

© 2021 Matthias-Claudius-Kirchengemeinde

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.